Kostenloser Strompreisvergleich 07/2017

Richtwerte: 1 Person 1800 kWh - 2 Personen 2500 kWh

Wechselinformationen

Strom ist der Motor im privaten und geschäftlichen Bereich. PCs, Steuerungsanlagen und die Ampel an der Kreuzung benötigen Strom. Entscheidet man sich für einen preisgünstigeren, neuen Anbieter, so muss man ein Antragsformular ausfüllen. Der neue Anbieter übernimmt die Kündigung beim bisherigen Anbieter und stellt den günstigeren Strom bereit. Der Aufwand für den Stromanbietervergleich ist sehr gering. Zu jeder Zeit ist die Versorgung des Haushaltes mit Strom gesichert. Bei einem Strompreisvergleich kann der Service eines Stromrechners in Anspruch genommen werden. Der Zeitaufwand für einen Stromanbietervergleich mithilfe eines Stromrechners ist besonders gering. Der Verbraucher erhält eine Übersicht über die günstigen Stromanbieter. Für einen anbieterübergreifenden Vergleich reichen die Angabe der Postleitzahl des Wohnortes und der bisherige Stromverbrauch.

Stromanbieterwechsel ohne Risiko
Hohe laufende Stromkosten eines Hauses oder einer Wohnung lassen sich durch einen Stromanbieterwechsel vermeiden. Ein Stromanbietervergleich ist nicht zeitaufwendig, unverbindlich, kostenlos und ohne Risiko. Für umweltbewusste Verbraucher ist auch ein Umstieg auf Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen möglich. Ökostrom wird aus Dampfkraft-, Windkraft-, Wasserkraft- und Biogasanlagen gewonnen. Im Bereich der Energiekosten können Sie einsparen, indem Sie andere Tarife von verschiedenen Stromanbietern vergleichen. Ein regelmäßiger Vergleich der verschiedenen Stromtarife kann sich lohnen, da die Stromtarife der einzelnen Energiekonzerne sich stetig ändern. Ein Stromanbietervergleich ist kostenlos und unverbindlich. Es entsteht keinerlei Risiko. Der Verbraucher spart bei einem Stromanbietervergleich bares Geld.

Ökostrom - eine interessante Alternative
Auch ein Wechsel zu Ökostrom kann interessant sein. Kohle und Öl gehen langsam zur Neige und die Atomkraftwerke belasten die Umwelt. Umweltbewusste Verbraucher steigen auf Ökostrom um. Ökostrom wird aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Sonne, Wind oder Biogas hergestellt. Ökostrom wird durch Generatoren in Solarenergie-, Windkraft-, Wasserkraft- und Biogasanlagen erzeugt. Der Bereich der Solarenergie wird immer mehr ausgebaut. Bei der Erzeugung der Solarenergie wird die Sonnenstrahlung zur Dampferzeugung genutzt. In einem Dampfkraftwerk wird der Wasserdampf dann durch einen Generator in Strom umgewandelt. Auch die Windkraft wird immer mehr gefördert und ausgebaut. Im Bereich der Wasserkraft sind kleinere Wasserkraftwerke ökologisch vertretbar. Im Bereich der Windkraft wird die Bewegungsenergie des Windes in elektrischen Strom umgewandelt. Windkraftanlagen sehen wie Windmühlen aus. Die Drehbewegung des Rotors wird durch einen Generator in Strom umgewandelt. Biogas ist ein weiterer Bereich der Erzeugung von Ökostrom. Die Erzeugung von Biogas gibt es vor allem in der Landwirtschaft. Ein von einer Gasturbine angetriebener Generator produziert Strom. Immer mehr umweltbewusste Verbraucher steigen auf Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Sonne, Wind und Biogas um.